Faire Kommunikation & Konfliktlösung

Konfliktgespräche selbstbewusst, fair und lösungsorientiert führen

Gleich weiter zum Blog - klicke hier

Die Faire Kommunikation basiert auf vier Prämissen

Keine Abwertung

Verzichte auf jede Form der Abwertung deines Gegenübers, also keine Anklagen, Beschuldigungen oder nonverbale Signale wie Ignorieren des anderen, abwertende Mimik, Gestik oder Körperhaltung.
Mit Abwertungen wird ein konstruktives Konfliktgespräch von vornherein behindert.

Ich-­Aussagen statt Verhaltensanweisungen

Drücke dein Anliegen in einer Ich-Aussage aus. Spreche über dein Bedürfnis, deine Gefühle, Absichten und Wünsche und Irritationen. So erfährt dein Gegenüber was in dir vorgeht und kann sich darauf beziehen.
Schwierig werden Gespräche immer – insbesondere in Konfliktsituationen – wenn wir dem anderen Anweisungen geben, was er oder sie tun sollte. Häufig geht dein Konfliktpartner dann in Widerstand.

Einfühlsam auf andere reagieren

Wenn du dich in die Vorstellungswelt, Bedürfnisse und Gefühle deiner Gegenübers einfühlst und dies entsprechend in eigenen Worten ausdrücken kannst, fühlt sich der andere akzeptiert. Er ist eher bereit zu einem Gespräch. In einer Konfliktsituation bist du darauf angewiesen, dass ihr miteinander verhandeln könnt. Deshalb ist die Fähigkeit zur Einfühlung in Konfliktgesprächen dringend notwendig.

Fokus auf die Konfliktlösung

Ziel einer guten Konfliktlösung sollte immer sein, dass beide gewinnen. Es läuft etwas schief, wenn ihr nur am das Durchsetzen der eigenen Vorstellungen kämpft oder darum, wer Recht hat und wer der Schuldige ist. Hier wirst du eine Struktur kennen lernen, wie du
Konfliktgespräche lösungsfokussiert führen kannst.